Stadt Sigmaringen kontrolliert Einhaltung des Jugendschutzes

Pressereferentin

Anja Heinz
Zimmer 1.15
Telefon: 07571/106-126
E-Mail: heinz@sigmaringen.de

(vom 10.12.2018)

Sigmaringen – In Zusammenarbeit mit dem Polizeirevier Sigmaringen hat das Ordnungsamt der Stadt Sigmaringen im November zum zweiten Mal Alkoholtestkäufe in verschiedenen Verkaufsstellen in Sigmaringen durchgeführt. Nach dem Jugendschutzgesetz dürfen harte Alkoholika (Branntwein und branntweinhaltige Getränke) und Tabakwaren nicht an Jugendliche unter 18 Jahren verkauft werden.

Ziel der Alkoholtestkäufe war, die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen zu verbessern und so die Gefahren für Jugendliche im Zusammenhang mit dem Alkoholkonsum zu minimieren. Jugendliche und Geschäfte sollen dadurch gleichermaßen sensibilisiert werden. Die Prävention stand bei der gesamten Aktion im Vordergrund und nicht die Sanktion von möglichen Verstößen.

Bei den Kontrollen wurden zwei auswärtige Jugendliche einer hiesigen Schule eingesetzt, die bei allen Kontrollen von Polizeibeamten in Zivil begleitet wurden. In diesem Jahr wurden Tankstellen kontrolliert. Die Stadt Sigmaringen hat bereits einige Wochen zuvor alle Verkaufsstellen sowie Tankstellen in Sigmaringen und den Ortsteilen mit einem entsprechenden Schreiben auf die Regelungen des Jugendschutzgesetzes hingewiesen. Ebenso wurde auf die Möglichkeit von Testkäufen aufmerksam gemacht.

Es wurden insgesamt fünf Tankstellen geprüft, ob diese das Jugendschutzgesetz einhalten. Bei jeder Kontrolle wurde vom Verkaufspersonal das Alter der Testkäufer anhand des Personalausweises überprüft. In zwei von fünf Testkäufen wurde nach der Alterskontrolle dennoch hochprozentiger Alkohol abgegeben, da das Alter der Testperson falsch berechnet wurde.

Das Polizeirevier Sigmaringen und das Ordnungsamt der Stadt Sigmaringen haben in den beanstandeten Betrieben nochmals verstärkt auf das Thema Jugendschutz hingewiesen. Auf die Verkäufer, die gegen die Bestimmungen des Jugendschutzes verstoßen haben, kommt nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren zu. Die betroffenen Personen wurden im Anschluss an die Testkäufe hierüber informiert.

Die Stadt Sigmaringen möchte aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse das Thema Alkohol und Jugendschutz auch weiterhin im Blick behalten und die Alkoholtestkäufe beibehalten.

zurück