Arten der Unterbringung

Vorläufige Unterbringung

Die Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen erfolgt in Baden Württemberg nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz (FlüAG). Danach werden die betreffenden Personen zunächst in Staatlichen Gemeinschaftsunterkünften untergebracht.

Gemeinschaftsunterkünfte des Landkreises

In Sigmaringen sind in der Zeppelinstraße, im ehemaligen Hotel Fürstenhof und im Nachbargebäude, Gemeinschaftsunterkünfte des Landkreises eingerichtet. Insgesamt sind dort zurzeit ca. 150 Asylbewerber untergebracht.

Kommunale Anschlussunterbringung

Unter bestimmten Voraussetzungen – beispielsweise nach Abschluss des Asylverfahrens ohne Ausreise- oder Abschiebungsmöglichkeit – müssen die Flüchtlingen die Gemeinschaftsunterkunft verlassen und werden zur kommunalen Anschlussunterbringung auf die Gemeinden des Landkreises verteilt. In der Stadt Sigmaringen sind derzeit ca. 165 Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung.