Natur pur erleben

Jahrtausende hat sich der Fluss durch die Albfelsen gegraben. Dort, wo die Donau das Kalkgebirge der schwäbischen Alb durchbricht, ist das Herz des Naturparks Obere Donau - am Donaudurchbruch. Auf einer Länge von 80 Kilometern zieht sich die Donau durch den Naturpark. Der Naturpark Obere Donau ist eine der schönsten und beeindruckendsten Landschaften Süddeutschlands. Darüber hinaus gehört er zu den artenreichsten Landschaften ganz Deutschlands.

Großer Beliebtheit im Naturpark erfreuen sich das Wandern und das Radfahren, zumal der Donau-Radwanderweg Donaueschingen-Passau auf einer Länge von 96 km im Naturparkgebiet verläuft. Rund 3.500 km Wanderwege, zahlreiche Rast- und Spielplätze laden zum Verweilen im Naturpark ein. Ein dichtes Wanderwegenetz des Schwäbischen Albvereins erschließt insbesondere das Donautal und den Albtrauf.

Natur pur – wo sich Luchs und Gams gute Nacht sagen

Der Naturpark Obere Donau ist die Heimat einer Vielzahl von Tieren. Neben Rehen und Füchsen sind auch Tierarten vertreten, die man ansonsten in Deutschland kaum noch in freier Wildbahn findet, wie zum Beispiel Uhus, Gemsen und Luchse. Wie einige Bäume am Ufer von Bachläufen deutlich belegen, leben im Donautal auch wieder Biber.

Der Naturpark bietet nicht nur eine einzigartig schöne Landschaft und eine Vielzahl von Tierarten sondern auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Neben Schlössern und Burgen befindet sich im Naturpark auch das berühmte Benediktinerkloster Beuron. Bereits 1077 haben sich dort Augustiner-Chorherren niedergelassen. Im 30-jährigen Krieg wurde das alte Kloster fast vollständig zerstört. Erst 1863 kehrte mit den Benediktinern wieder mönchisches Leben ein. Heute leben und arbeiten 60 Mönche im Kloster Beuron.

Naturparkexpress - Radelspaß ohne Auto

Der Naturpark-Express hält auf seiner Fahrt durchs Donautal an insgesamt 22 Bahnhöfen. Ideal also für kurze oder längere Ausflüge von Bahnhof zu Bahnhof, um danach mit seiner Rad- oder Wandertour zu beginnen. Über 100 Fahrräder können im Fahrradtransportwaggon mitgeführt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.naturpark-obere-donau.de