22 Blutspender geehrt

Pressereferentin

Petra Kasper
Zimmer 1.07
Telefon: 07571/106-124
E-Mail: kasper@sigmaringen.de

 

(vom 16.07.2019)

Sigmaringen - Am Montag, 15. Juli, konnte Bürgermeister Dr. Marcus Ehm im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus 22 Personen ehren, die regelmäßig Blut spenden. „Mit jeder Blutspende spenden Sie 500 Mililiter Blut und etwa eine Stunde Ihrer Zeit – schenken damit aber anderen Personen das Leben“, stellte er wertschätzend fest. Da Blut nicht künstlich hergestellt werden kann, seien die Krankenhäuser das ganze Jahr über auf die freiwilligen und unentgeltlichen Spenden, aber auch auf die Mithilfe von zahlreichen Ehrenamtlichen angewiesen. Florian Neuefeind, Kreisbereitschaftsleiter des DRK, dankte im Namen des DRK allen Spenderinnen und Spendern: „Es ist nicht selbstverständlich, was Sie mit Ihrer Blustpende leisten. Und dennoch kann es gerade in den Sommermonaten, aber auch im Winter immer wieder zu Engpässen in der Blutversorgung kommen. Sprechen Sie deshalb darüber und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen, um noch mehr Spenderinnen und Spender für diesen guten Zweck zu gewinnen“. Im Anschluss verliehen Bürgermeister Dr. Marcus Ehm und Florian Neuefeind die Ehrennadeln und Verleihungsurkunden.

Die Blutspender-Ehrennadel in Gold für 10 geleistete Blutspenden erhielten Roswitha Blender, Barbara Grötsch, Bastian Kiner, Frank Oehmichen und Nadja Rösch. Entschuldigt waren Tobias Baur, Julia Dangelmaier, Alexander Endriss, Patrick Hagg, Gerlinde Krone, Manuela Meschenmoser und Sezer Saray.

Für 25 geleistete Blutspenden erhielten Jan Egdmann und Lothar Kronenthaler die Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz. Es fehlten Kurt Bregenzer, Udo Grom, Elisabeth Kleiner und Maria Elisabeth Weiger.

50 Blutspenden leisteten Jürgen Dorner, Klaus Käfer und Beate Oehmichen und erhielten hierfür die Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz.

Für insgesamt 150 geleistete Blutspenden wurde Gerhard Ammann geehrt. Ihm überreichte Bürgermeister Ehm zusätzlich zur Blutspender-Ehrennadel in Gold mit Eichenkranz und der Zahl „150“ auch einen Präsentkorb der Stadt Sigmaringen. „In erster Linie tue ich es, um anderen Menschen zu helfen. Aber es ist auch für mich eine Möglichkeit, regelmäßig meine eigene Gesundheit zu kontrollieren. Außerdem fühle ich mich nach der Blutspende einfach besser“, erzählt Ammann. Dabei nutzt er nahezu jede Gelegenheit, um Blut zu spenden.

Die nächste Gelegenheit hierfür bietet sich bei der Blutspendeaktion in der Stadthalle Sigmaringen am Montag, 22. Juli von 15.30-19.30 Uhr.

Die Baumaßnahmen an der Brücke am Panthelstein (links im Bild) sowie Ecke Wehr (Mitte) sind abgeschlossen.
zurück