Bleibt zuhause, auch über Ostern“ - Kirchen, Ärzte, Hilfsorganisation und Behörden im Landkreis Sigmaringen starten gemeinsamen Aufruf

Pressereferentin

Janina Krall
Zimmer 1.15
Telefon: 07571/106-126
E-Mail: krall@sigmaringen.de

(vom 09.04.2020)

60 Gesichter zeigen es – im Kreis Sigmaringen wird mit vereinten Kräften gegen das Coronavirus gekämpft. Vertreter der Kirchen, der Kliniken, der niedergelassenen Ärzte, der Hilfsorganisationen, der Polizei, der Bundeswehr, sowie die 25 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister zeigen gemeinsam mit Landrätin Bürkle im wahrsten Sinne des Wortes Gesicht in einer gemeinsamen Kampagne.

Bücherei von innen.

In den Tageszeitungen im Kreis und auf den Homepages und Social Media Auftritten der Institutionen wurde die Kampagne am Donnerstag in einer konzentrierten Aktion unter die Menschen gebracht. Auf dem Motiv sind alle Gesichter der Beteiligten zu sehen. „Wir wollen zeigen: Ärzte, Pflegekräfte, Hilfsorganisationen und Behörden arbeiten gemeinsam daran, den Menschen, die an Corona teilweise schwer erkrankt sind, zu helfen“, sagt Landrätin Stefanie Bürkle. „Doch wir können nur erfolgreich sein, wenn jeder einzelne weiterhin konsequent körperliche Kontakte meidet und zu Hause bleibt.“ Nur dadurch könne man die Ausbreitung des Virus reduzieren. „Sie können durch Ihr zuhause bleiben mithelfen, Menschenleben zu retten.“

Um die Menschen vor Ostern nochmals auf zu rütteln, dass auch Feiern im Familienkreis die Gefahr bergen, den Virus weiter zu verbreiten, haben sich alle im Kreis Sigmaringen zusammen getan. „Wir alle bitten Sie: Bleiben Sie zu Hause und verzichten Sie, auch wenn es schwer fällt, auf den Osterbesuch bei der Familie. Wir alle arbeiten über die Feiertage weiter, bitte unterstützen Sie uns und bleiben Sie zu Hause“ sagt Landrätin Stefanie Bürkle stellvertretend für alle Beteiligten.

 

zurück