Hotelansiedelung in Sigmaringen

Pressereferentin

Janina Krall
Zimmer 1.15
Telefon: 07571/106-126
E-Mail: krall@sigmaringen.de

(vom 23.05.2019)

Sigmaringen – Sigmaringen soll ein Hotel bekommen. Diesen Grundsatzbeschluss fasste der Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch, 22. Mai 2019. Dem Gemeinderat wurden unterschiedliche Konzepte zur Realisierung eines Hotels vorgestellt. Den Zuschlag erhielt die Unternehmensgruppe Fürst von Hohenzollern in Zusammenarbeit mit Soufyen Charni, Betreiber des Restaurants Bootshaus in Sigmaringen.

Realisiert werden soll ein 3-Sterne Superior Hotel mit 70-75 Zimmern, ergänzt durch einen Frühstücksraum mit Bar/Café sowie Tagungsräumen. Als Standort kommt hierfür ein Grundstück südlich der Straße In den Burgwiesen auf dem fürstlichen Gelände der Donaubühne infrage. Optisch soll sich das Hotel in die Umgebung einfügen.

„Seit vielen Jahren wünschen wir uns für die Stadt Sigmaringen ein Hotel. In den vergangenen Monaten haben wir viele intensive Gespräche geführt und sind nun mit der Unternehmensgruppe Fürst von Hohenzollern und Herrn Charni zu einem Ergebnis gekommen, das sehr gut zu Sigmaringen passt!“, ist sich Bürgermeister Dr. Marcus Ehm sicher. Für dieses Konzept spricht seiner Meinung nach insbesondere die Verlässlichkeit des Hauses Hohenzollern und die guten Erfahrungen, die die Stadt mit Herrn Charni als Pächter des Bootshauses macht.

„Auch entspricht der Entwurf, der vom Sigmaringer Architekturbüro neusch architekten gefertigt wurde, der erforderlichen städtebaulichen Qualität“, so Ehm. Die einmalige Lage an der Donau mit Blick aufs Schloss sei für Touristen besonders attraktiv. Das Hotel soll sich in direkter Nähe zur Innenstadt, zum Donauradweg aber auch zur B32 befinden. Die Stadtverwaltung wird nun zur Realisierung des Projekts die erforderliche Änderung des Bebauungsplanes in die Wege leiten.

zurück