Stadt Sigmaringen zeichnet Engagierte mit Ehrenamtspreis aus

(vom 15.03.2021)

Sigmaringen – Die Übergabe des Ehrenamtspreises der Stadt Sigmaringen ist ein fester Bestandteil des Neujahrsempfangs in der Stadthalle. Da dieser im Januar 2021 nicht stattfinden konnte, besuchte Bürgermeister Dr. Marcus Ehm die Preisträger am jeweiligen Ort des Geschehens und überbrachte den mit je 1.000 € dotierten Preis. Ausgezeichnet mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Sigmaringen für das Jahr 2020 wurden die Arbeitsgemeinschaft Semerenger Fasnetsvereine, Foodsharing - Bezirk Sigmaringen und der Nachbarschaftshilfeverein Helfende Hände Sigmaringen e.V.

„Im Namen des Gemeinderats der Stadt Sigmaringen danke ich allen Engagierten, die sich für ihre Mitmenschen und unsere Stadtgesellschaft einsetzen. Die Auszeichnung mit dem Ehrenamtspreis soll vor allem unsere Wertschätzung für die großartige Arbeit ausdrücken.“, so Bürgermeister Dr. Marcus Ehm. Die Preisübergaben wurden im nachfolgenden Video festgehalten:

Die Arbeitsgemeinschaft Semerenger Fasnetsvereine

Die ARGE Semerenger Fasnetsvereine ist eine Arbeitsgemeinschaft der Vereine Narrenzunft „Vetter Guser“ Sigmaringen e.V., Donauwölfe Sigmaringen e.V., Hanfertäler Eulenzunft e.V., Semerenger Riedhexen e.V., Semerenger Schbiallumbaschlecker e.V. und Semerenger Hansele e.V. Die sechs Vereine verzeichnen insgesamt ca. 1.000 Mitglieder. Seit 1993 richtet die Arbeitsgemeinschaft gemeinsam den „Auselige“ (Fasnachtsdonnerstag) als „Tag der Kinder“ aus. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, durch gemeinsame Aktionen die alte, historische „Semerenger Fasnet“ zu erhalten und durch das Heranführen des Brauchtums an Kinder und Jugendliche neu zu beleben. Seit 2004 setzt die ARGE unter der Leitung der Narrenzunft „Vetter Guser“ verstärkt darauf, das Brauchtum bereits in Kindergärten und Grundschulen zu vermitteln, seit 2016 erfolgen auch Besuche in verschiedenen Tagespflegeeinrichtungen, bei Seniorennachmittagen und im Asylcafé.

Dr. Marcus Ehm übergibt den Ehrenamtspreis für die Arbeitsgemeinschaft Semerenger Fasnetsvereine

Bürgermeister Dr. Marcus Ehm (links) übergibt den Ehrenamtspreis für die Arbeitsgemeinschaft Semerenger Fasnetsvereine an Zunftmeister Hartwig Mahlke (Mitte) und die ARGE-Sprecherin Birgitt Ressel (rechts). Das Foto entstand in der Volksbankfiliale in der Schwabstraße. Bei den Figuren im Hintergrund handelt es sich um Puppen der Schaufensterdekoration. (Foto: Stadt Sigmaringen)

Foodsharing - Bezirk Sigmaringen

„Foodsharing Bezirk Sigmaringen” setzt sich aktiv gegen die Lebensmittelverschwendung ein. Aktuell engagieren sich in der Initiative ca. 70 „Foodsaver“, also Ehrenamtliche, die noch genießbare Lebensmittel vor dem Wegwerfen retten. Dabei soll nicht nur der Verschwendung von Lebensmitteln, sondern auch von anderen Ressourcen wie Wasser, Energie und Plastik entgegengewirkt werden. Die geretteten Lebensmittel werden privat weitergegeben und über die öffentlichen „Fairteiler“ verteilt, an denen sich jeder kostenlos bedienen darf. Foodsharing kooperiert mit Betrieben und rettet Lebensmittel, für die die Tafel keine Verwendung mehr hat und entsorgt würden. Auch Privatpersonen können die Fairteiler mit Lebensmittel bestücken, die noch genießbar sind, für die sie selbst aber keine Verwendung mehr haben. In Sigmaringen gibt es insgesamt drei Fairteiler in der Burgstraße, im Pfarrbüro „mittendrin“, und in der Hochschule, die von den Foodsavern regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden.

Foodsharing-Botschafterinnen erhalten den Ehrenamtspreis

Foodsharing-Botschafterin und Betriebsverantwortliche Renate Sigrist (rechts) und Alina Kleiner (links) nehmen den Ehrenamtspreis von Bürgermeister Dr. Marcus Ehm (Mitte) am Fairteiler im „mittendrin“ entgegen. (Foto: Stadt Sigmaringen)

Nachbarschaftshilfeverein Helfende Hände Sigmaringen e.V.

Der Nachbarschaftshilfeverein „Helfende Hände Sigmaringen“ hat sich zur Aufgabe gemacht, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen in der Alltagsbewältigung zu unterstützen und ihnen in ihrer gewohnten Umgebung eine bestmögliche Betreuung zu gewährleisten. Die Leistungen des Vereins umfassen dabei Tätigkeiten in der Hausarbeit wie Fenster putzen, Kochen, Schneeräumen und Gartenarbeit, die Begleitung bei Spaziergängen und Kirchgängen, Fahrdienste und Arztfahrten sowie Unterstützungen wie die Wohnberatung und Gedächtnistraining. Mit seinem Angebot sorgt der Verein mit ca. 70 Mitgliedern auch für eine Entlastung der pflegenden Angehörigen. 2020 feierten die Helfenden Hände in Sigmaringen bereits ihr 10-jähriges Bestehen.

Preisübergabe durch Bürgermeister

V.l. Einsatzleiterin Anja Kugler, Vereinsvorsitzender Christoph Höh und Elisabeth Rundel-Zielke bei der Preisübergabe durch Bürgermeister Dr. Marcus Ehm im Rathaus Sigmaringen. (Foto: Stadt Sigmaringen)


Der Ehrenamtspreis der Stadt Sigmaringen

Im Jahr 2014 beschloss der Kultur-, Sport-, Sozial-, Umwelt- und Verkehrsausschuss (KSSUV) die „Richtlinie der Kreisstadt Sigmaringen über den Sonderpreis zur Auszeichnung ehrenamtlichen Engagements von Organisationen, Institutionen, Vereine oder Gruppen in der Stadt Sigmaringen und deren Ortsteile“. Mit dem Preis sollen Organisationen, Institutionen, Vereine oder Gruppen ausgezeichnet werden,

  • die sich in herausragender Weise ehrenamtlich in der Jugendarbeit engagiert haben, oder
  • die außerordentliche Verbesserungen beim ehrenamtlichen Engagement in der Jugendarbeit bewirkt haben, oder
  • die sich in besonderer uneigennütziger, herausragender oder vorbildlicher Weise ins Gemeindeleben eingebracht / engagiert haben.

Die entsprechende Ausschreibung für das Jahr 2020 wurde im Sommer 2020 in der Schwäbischen Zeitung, im Stadtspiegel und auf der Homepage der Stadt Sigmaringen veröffentlicht, über die Ortsvorsteher in den Ortsteilen verteilt und im Bürgerbüro ausgelegt. Bis zur Bewerbungsfrist gingen insgesamt sechs Bewerbungen örtlicher Vereine und Gruppen ein. Der KSSUV wählte die Preisträger im November 2020. Da der Neujahrsempfang aufgrund der Pandemielage ausfiel, überreichte Bürgermeister Dr. Marcus Ehm die Preise im kleinen Rahmen.

zurück